Allgemeines

Die Welpen des Berner Sennenhund

Ein Hund der Schweizer Bauern und Hirten hat schon lange die Herzen der Städter im Sturm erobert. Die Berner Sennenhunde Welpen sind ein Spaßpaket auf vier Pfoten, die zu den Gebrauchshunden zählen. Früher als Wach-, Treib- und Zughunde im Einsatz, heute als Haus- und Hofhund beliebt. Sein ruhiges Gemüt versprüht Charme, gepaart mit einer harmonischen Ausgeglichenheit. So klein niedlich und knuffig sie sind, im Erwachsenenalter kommen gut bis zu 50 kg auf die Waage. Eben je nach Geschlecht und Rassestandard. Eine treue Seele von Hund der dennoch niemals als „Modehund“ galt. Somit erweist er sich als robuster Vertreter seiner Art und dient perfekt als Freund der Familie.Berner Sennenhund Welpe

Ein kunterbunter Wonneproppen

Wer kann da schon Wiederstehen, wenn einen dunkle große Augen in den Bann der Verschmelzung ziehen. Ein schwarzer Grundton besticht, der mit braunroten Abzeichen an Brust, Beinen und Kopf hervorgeht. Die weiße Blesse an Brust, Zehen und der Schnauze, wirkt zudem optisch sehr gefällig. Das gibt den Berner Sennenhunde Welpen den typischen Wiedererkennungswert. Der kunterbunte Wonneproppen hat es in sich. Von klein an will der die Welt nicht nur erkunden, sondern bei den neuen Besitzern auch gleich mal erobern. Mit etwa 8 bis 12 Wochen heißt es nämlich Abschied nehmen, von der tierischen Familie und seine eigenen Wege gehen. Mag die Rasse auch noch so gemütlich und mittleren Temperaments sein, die Welpenzeit hat es so in sich. Denn von Vernunft und Einsicht fehlt da noch jede Spur. Erkundungstouren auf eigene Faust, sind dann das Vollzeitprogramm. Doch die Berner Sennenhunde Welpen gelten als gutmütig, gelehrig, selbstsicher und bieten eine gute Führigkeit an. Voraussetzung dafür ist eine Welpenschule, die das Hundeeinmaleins perfekt lehrt. Das wiederum macht einen fruchtlosen und anhänglichen Vierbeiner im Alltagsgeschehen aus.

Wesen und Verhalten

Mit seinem mittellang glänzenden Fell, fällt der Prachtkerl auf jeder Hundewiese auf. So sind auch Hundebegegnungen eher entspannt, was sich aber von Rüde zu Hündin sehr unterscheiden kann. Denn ein Rüde kann hin und wieder eine Dominanz ausstrahlen. Die menschenbezogenen und freundlichen Berner Sennenhunde Welpe sind zudem mit einer hohen Reizschwelle ausgestattet. Das lässt sie auf Umweltreize äußerst gelassen und souverän regieren. Was eine gute Umweltgewöhnung von klein an voraussetzt. Ebenso spielt eine hervorragende Zucht eine wesentliche Rolle.

Mit viel Konsequenz, Motivation, Disziplin und Geduld, wird aus dem kleinen Berner Sennenhunde Welpen ein durchaus wohlerzogener Hund. Mit guten Manieren und bester Erziehung geht es für Mensch und Hund auch leichter durchs Leben. Selbst, wenn ihm eine gewisse Sturheit nachgesagt wird. Auch das zählt zu seinen Charaktereigenschaften und weist auf ein großes Selbstvertrauen hin.

Sein Vorteil, er besitzt wenig bis gar keinen Jagdtrieb und ist somit auch kein Streuner der durch die „Gassen“ zieht.

Haltung und Pflege

Von klein an wünschen sich Berner Sennehunde Welpen ihr eigenes Reich. Somit wäre ein Garten schon das Paradies schlechthin. Denn ihrer Aufgabe entsprechend, bewachsen sie Haus und Hof. Als Zwingerhund ist er keinesfalls geeignet. Denn er liebt seine Familie ob klein oder groß und möchte in jedem Fall ein Teil davon sein. Auch, wenn Berner Sennenhunde Welpen anfangs niedlich und klein erscheinen. Ausgewachsen weisen sie eine Schulterhöhe von bis zu 70 cm auf. Dabei muss auch gleich an das Alter gedacht werden. Ebenerdiges Wohnen wird daher bevorzugt. Denn es können Beschwerden im Bewegungsapparat auftauchen, wie HD, ED, oder die Spondylose. Das erschwert nicht nur die Mobilität, sondern auch das Treppensteigen an sich. Das wiederum für Hunde jeder Rasse eher ungeeignet ist.
Übrigens lieben die Berner Sennenhunde Welpen den Winter. Die kühle Jahreszeit ist genau richtig für ihren dicken Pelz. Die warme Unterwolle sorgt dabei für eine mollige Wärme. Daher ist er dem Sommer weniger zugetan und auch bei weiten nicht so agil und bewegungsfreudig.

Von klein an sind es arbeitswillige Hunde, die gerne gefördert und gefordert werden wollen. Wanderungen und Spaziergänge in der Freizeit stehen genauso hoch im Kurs. Wer seinem Hund etwas Gehirnjogging bieten möchte, kann ihn zur Hundeschule anmelden. Ebenso bieten sich Mantrailing oder Dog Dance in Maßen an. Für die Zughundearbeit ist er besonders gut geeignet, da dies seinem Sinn und Zweck entspricht. Ebenso macht er sich aufgrund seiner ruhigen und sanften Art, als Therapiehund einen Namen.

Aufgrund seines Fells und der Unterwolle müssen die Berner Sennenhunde Welpen von klein an, an das Bürsten gewöhnt werden. Gerade im Fellwechsel muss dies nämlich täglich vonstattengehen.

Ein Geschenk auf Zeit

Leider ist es unseren Vierbeiner nicht vergönnt, das ganze Leben mit uns zu teilen. Dennoch kann die Rasse zwischen 8 und 12 Jahre alt werden. Damit dieses Alter erreicht wird, ist die Ernährung maßgeblich, um gesund und ohne Krankheiten durchs Hundeleben zu gehen. Denn große und schwere Vierbeiner neigen schnell zu Gelenkdeformationen. Das bedeutet jedes Gramm zu viel kann Probleme machen. Schon lange wird bei den Nachzuchten Wert auf Langlebigkeit und Gesundheit gelegt. Somit heißt es, keine große Überbeanspruchung in der Welpenzeit und von Anfang an das richtige Futter bereitstellen. Barfen ist nach wie vor die natürlichste Form der Ernährung. Dann erhalten die Berner Sennenhunde Welpen einen optimalen Start ins Leben.