Allgemeines

Die Ernährung von Berner Sennenhunden

amani-kopfKein Thema wird wohl so heiß umstritten wie die Fütterung von Hunden.

Dosenfutter,
Trockenfutter,
Frischfleisch also BARF – Biologisch artgerechtes rohes Futter

Wir füttern viel Frischfleisch, Gemüse und Obst.

Wie zum Beispiel das Futter von Wildes Land.

Aber wenn es mal schnell gehen muss ( oder im Urlaub ) auch hochwertiges Trockenfutter.
Wir bevorzugen dann ein Trockenfutter ohne Getreide etc.
Unsere Hunde vertragen beides sehr gut und auch unsere Welpen
lernen beides von Anfang an kennen.

Dosenfutter von Wildes Land

Dosenfutter von Wildes Land

Da Hunde Carnivoren sind ( Fleischfresser) halte ich überhaupt nichts davon
ein Trockenfutter zu füttern das mit billigen Füllstoffen wie etwa Getreide,
Mais, Reis oder ähnliche Dinge vollgestopft ist.
Getreide steht in Verdacht das Krebsrisiko zu erhöhen.


Ich möchte auch jeden einmal darum bitten
sich die Inhaltstoffe auf dem Futtersack
genauer anzuschauen…
Als Faustregel gilt:

Was an 1. Stelle steht hat den größten Anteil im Futter.
Haben Sie auch ein Futter das sich Lamm/Huhn mit Reis nennt?
Dann sehen Sie doch mal nach wieviel Fleisch wirklich enthalten ist.
Meistens steht dann 4 % Fleisch!

So kann das dann z.B. aussehen.
Zusammensetzung:
Getreide ( davon mind. 4% Reis )
Fleisch und tierische Nebenerzeugnisse ( davon mind. 4% Lamm),
Öle und Fette, Zucker, pflanzliche Nebenerzeugnisse,
Mineralstoffe, Gemüse.

Da drängt sich einem doch förmlich die Frage auf,
was verbirgt sich denn hinter den Restlichen 96% ???
Rechtlich gesehen darf sich ein Futter ab 4% Fleischanteil,
MIT VIEL FRISCHEM FLEISCH NENNEN.

Und diese 4% Fleisch können dann alles mögliche beinhalten.
z.B. Schlachtabfälle, Innereien, Kadavermehl und lauter andere „leckere Sachen“.
Darum Augen auf beim Futterkauf!
Ihr Hund wird es Ihnen danken.